Grundschule im Mandelgraben

.

Landesgesetzgebung

Die Ganztagsschule verbindet den Unterricht mit außerunterrichtlicher Betreuung zu einer pädagogischen und organisatorischen Einheit. Unterricht und außerunterrichtliche Betreuung können jeweils auf Vor- und Nachmittage verteilt werden. Die außerunterrichtliche Betreuung umfasst neben der Beaufsichtigung während der Mittagspause insbesondere Arbeitsstunden, Neigungsgruppen und Freizeitbeschäftigungen.

 

Die Landesregierung Rheinland-Pfalz beabsichtigt, ab dem Schuljahr 2002/2003 die Ganztagesschule flächendeckend an rund 300 Schulen einzuführen. In Mutterstadt erfolgte die Einführung des Ganztagsangebots an der Grundschule "im Mandelgraben" zum Schuljahr 2010/11.

Kriterien für die Festlegung der Standorte sind für die Landesregierung die regionale Ausgewogenheit und die Bedarfsgerechtigkeit. Das heißt: für Eltern, die ein Ganztagsangebot für ihr Kind wünschen, soll dieses erreichbar sein.

Nach den Vorstellungen der Landesregierung soll das Ganztagsangebot für die Eltern kostenfrei sein, Mittagessen müssen die Eltern bezahlen. Die Ganztagsbetreuung soll an vier Tagen in der Woche von 8.00 bis 16.00 Uhr angeboten werden. Dies gilt nicht in den Ferien.

Die Inanspruchnahme soll grundsätzlich freiwillig sein, sofern sich jedoch eine Schülerin oder ein Schüler für eine Teilnahme verpflichtet hat, ist dies ein Schuljahr bindend.

Den Schulen sollen genügend Freiräume in der Gestaltung des Ganztagsbetriebes nach Absprache mit regionalen Partnern und den Schulträgern eingeräumt werden. Das Angebot soll sich nach den jeweiligen Bedürfnissen vor Ort richten. 


zurück